Hilfe

Inhaltsverzeichnis

Was genau ist Klarschiff.HRO und was kann ich hier tun?
•••
Warum sollte ich Klarschiff.HRO nutzen?
•••
OK, überzeugt. Wie fange ich an?
(1) Karte aufrufen
(2) auf Karte zurechtfinden
(3) vorhandene Meldungen ansehen
(4) vorhandene Meldungen verstehen
•••
Wie werde ich selbst aktiv?
(1) auf vorhandene Meldung reagieren
(2) neue Meldung erstellen
•••
Wie bleibe ich auf dem Laufenden?
(1) Meldungen verfolgen
(2) über Neuigkeiten informiert werden
(3) über Neuigkeiten in einem bestimmten Gebiet informiert werden
•••
Muss ich sonst noch etwas wissen?
•••
Ach ja, zuletzt noch die Frage: Mit welchen Browsern kann ich Klarschiff.HRO nutzen?

Was genau ist Klarschiff.HRO und was kann ich hier tun?

Klarschiff.HRO ist das Portal zur Bürgerbeteiligung der Hansestadt Rostock, genauer gesagt eine Onlineplattform zum Melden und Bearbeiten von Problemen und Ideen, die sich auf den öffentlichen Raum der Hansestadt Rostock beziehen. Das Melden wird von den Bürgerinnen und Bürgern übernommen – das Bearbeiten von den Sachbearbeiterinnen und Sachbearbeitern der Stadtverwaltung.
Damit Sie Probleme und Ideen schnell und bequem melden können, steht Ihnen in Klarschiff.HRO eine interaktive Karte zur Verfügung, auf der Sie ganz einfach neue Meldungen erstellen oder sich vorhandene ansehen können.

Warum sollte ich Klarschiff.HRO nutzen?

Einmal angenommen, Sie entdecken Müll im Park: Wen benachrichtigen Sie, das Umweltamt oder das Grünamt? Per Telefon, Fax, Brief oder E-Mail? Und wie beschreiben Sie kurz und präzise den Fundort?
Damit Sie in Fällen wie diesem nicht länger über solche Fragen grübeln müssen, gibt es Klarschiff.HRO: Sie markieren die Stelle einfach online auf der Karte und melden das Problem mit wenigen Klicks. Und die Stadtverwaltung kümmert sich dann um die Entsorgung.

OK, überzeugt. Wie fange ich an?

(1) Karte aufrufen

Am Anfang einer jeden Nutzung von Klarschiff.HRO steht das Aufrufen der Karte. Diese erreichen Sie entweder direkt durch einen Klick auf die entsprechenden Links. Oder Sie suchen zuerst nach einer Adresse, auf die die Karte dann springt, wenn Sie auf das Suchresultat klicken.

screenshot_01 screenshot_02

Die Karte kann direkt durch Anklicken der entsprechenden Links aufgerufen werden… …oder aber durch die vorherige Nutzung der Adressensuche.

(2) auf Karte zurechtfinden

Sobald Sie auf der Karte angelangt sind, werden Sie feststellen, dass es dort – zusätzlich zur eigentlichen Karte – auch noch einige Steuerelemente zur Navigation sowie ein großes Menü gibt. Die Navigation auf der Karte funktioniert aber auch einfach mit der Maus: Sie können bei gedrückter linker Maustaste die Karte verschieben und mit dem Scrollrad hinein- oder herauszoomen.
Tipp: Bei gleichzeitig gedrückter linker Maustaste und Umschalttaste auf der Tastatur können Sie ein Rechteck aufziehen, auf das die Karte zoomt, sobald Sie die Tasten loslassen.

screenshot_03 screenshot_04

Die vier Pfeiltasten ermöglichen das Verschieben der Karte, die Plus-Taste das Hineinzoomen, die Minus-Taste das Herauszoomen und der Globus das Springen auf die komplette Ansicht von Rostock. Sie können unter anderem zwischen dem Stadtplan und dem Luftbild als Kartenhintergrund wählen oder abermals nach einer Adresse suchen. Die übrigen Menüpunkte werden weiter unten erläutert.

(3) vorhandene Meldungen ansehen

Nachdem Sie sich mit der Bedienung der Karte angefreundet haben, können Sie nun im Menü nachsehen, welche Bedeutung die verschiedenen Kartensymbole haben. Und dann können Sie in der Karte natürlich auch auf die Symbole klicken, um zu sehen, welche Meldungen sich hinter ihnen verbergen.
Hinweis: Wundern Sie sich nicht über die großen „bunt gestreiften“ Kartensymbole. Diese fassen maßstabsabhängig lediglich mehrere, dicht nebeneinander liegende Symbole zusammen und geben deren Anzahl wieder.

screenshot_05 screenshot_06

Ein Klick auf den Menüpunkt Kartenelemente öffnet eine Übersicht aller Kartensymbole und deren Bedeutungen: Hier können Sie die verschiedenen Symbolarten auch weg- oder zuschalten. Wenn Sie auf ein Symbol in der Karte klicken, öffnet sich ein Pop-up mit den wichtigsten Angaben zur entsprechenden Meldung. Ein Klick auf den Button Details zeigt weitere, detaillierte Angaben zur Meldung.

(4) vorhandene Meldungen verstehen

Sie wissen jetzt zum Beispiel, dass ein gelbes Symbol mit Ausrufezeichen ein Problem in Bearbeitung und ein gelb-grünes Symbol mit Glühbirne eine nicht umsetzbare Idee darstellt. Aber wie sind die Zusammenhänge und wann tritt welcher Fall ein? Folgendes Schema soll Ihnen zum besseren Verständnis den Weg einer Meldung in Klarschiff.HRO verdeutlichen:

weg_einer_meldung

Keine Sorge: Die gelb-grünen Symbole werden nicht zum Regelfall! Sie werden aber beispielsweise immer dann auftreten, wenn eine Meldung auf einem Privatgrundstück liegt. In einem solchen Fall werden wird die Stadtverwaltung stets die/den Eigentümer/-in des Grundstücks informieren, sofern die Art der Meldung dies erfordert.

Wie werde ich selbst aktiv?

(1) auf vorhandene Meldung reagieren

Falls Sie eine vorhandene Meldung mal etwas genauer unter die Lupe genommen haben, sind Ihnen bestimmt die Buttons Meldung unterstützen und Missbrauch melden aufgefallen. Damit haben Sie die beiden Möglichkeiten, auf eine vorhandene Meldung zu reagieren, nämlich auch schon entdeckt:
Sie können ein Problem unterstützen, um dessen Dringlichkeit zu unterstreichen, oder aber, wenn Sie es eigentlich melden wollten, Ihnen aber jemand zuvorgekommen ist – hierdurch vermeiden Sie mehrfache Meldungen desselben Sachverhalts. Eine noch größere Bedeutung hat jedoch die Unterstützung einer Idee, denn erst dann, wenn eine bestimmte Anzahl von Bürgerinnen und Bürgern eine Idee unterstützt hat, kümmert sich die Stadtverwaltung um deren Bearbeitung. Klar: Um zum Beispiel „mal schnell“ eine neue Parkbank aufzustellen, braucht es eben zuerst einen gewissen Bedarf!
Eine Missbrauchsmeldung mit Angabe des Grundes können und sollten Sie dann absetzen, wenn Sie durch eine Meldung Persönlichkeitsrechte verletzt sehen, also wenn auf einem Foto zum Beispiel Gesichter oder Kfz-Kennzeichen zu erkennen sind. Die Stadtverwaltung wird zwar alle eingehenden Texteingaben und Fotos der Bürgerinnen und Bürger auf solche Verletzungen prüfen, bevor sie sie zur Veröffentlichung freigibt; trotzdem kann aber mal unabsichtlich etwas „durchrutschen“.
Wenn Sie gerne Lob, Hinweise oder Kritik zu einer Meldung an die Stadtverwaltung senden möchten, dann sollten Sie die entsprechende Funktion nutzen. Ihre Nachricht wird dann direkt an die aktuell zuständigen Sachbearbeiterinnen und/oder Sachbearbeiter geleitet.

screenshot_07 screenshot_16 screenshot_08

Solange die nötige Anzahl an Unterstützungen für eine Idee nicht erreicht ist, bleibt die Zahl rot hinterlegt wie auch das Symbol in der Karte rot bleibt. Lob, Hinweise oder Kritik zu einer Meldung werden direkt weitergeleitet an die aktuell zuständigen Sachbearbeiterinnen und/oder Sachbearbeiter. Wenn Sie einen Missbrauch melden, wird die betroffene Meldung so lange deaktiviert (und damit unsichtbar), bis die Stadtverwaltung den Missbrauch beseitigt hat.

(2) neue Meldung erstellen

Hiermit sind wir endlich bei der Beantwortung der wichtigsten Frage angekommen: Wie erstelle ich eine neue Meldung? Ganz einfach: Sie klicken auf den Menüpunkt neue Meldung und entscheiden sich dann entweder für ein Problem oder eine Idee. Daraufhin erscheint ein neues Symbol auf der Karte, das Sie mit der Maus bei gedrückter linker Taste frei auf der Karte bewegen können, bis es an der richtigen Stelle sitzt. Nun klicken Sie in der „Sprechblase“, die dem Symbol folgt, auf beschreiben, woraufhin sich ein Dialog zum Beschreiben der neuen Meldung öffnet.
Hinweis: Falls Sie die Meldung außerhalb eines definierten Gebiets (zum Beispiel Ihrer Kommune) oder zu dicht neben einer vorhandenen Meldung positioniert haben, weist Sie das System zu diesem Zeitpunkt daraufhin und sie können das Symbol dann wieder „hineinschieben“ respektive die Position entsprechend verändern.
Damit die Stadtverwaltung Ihre Meldung korrekt einordnen kann, müssen Sie im Dialog eine Hauptkategorie (zum Beispiel Müll/Schmutz) und eine Unterkategorie (zum Beispiel Sperrmüll) auswählen, die am besten zum Problem oder zur Idee passt. Außerdem müssen Sie Ihre E-Mail-Adresse angeben, um nach der erfolgreichen Erstellung der neuen Meldung eine automatische E-Mail zu erhalten, in der Sie über einen Link Ihre Meldung nochmals bestätigen müssen. Diese Besonderheit ist notwendig, um den Missbrauch des Portals zu verhindern, mindestens aber zu reduzieren.
Die weiteren Angaben zur Beschreibung sind Pflicht. Über ein Foto freut sich die Stadtverwaltung natürlich immer, da es die Arbeit erleichtert, aber Sie müssen natürlich keines hochladen.
Und nun, wenn Sie mit allem zufrieden sind, klicken Sie auf den Button melden und schon ist die neue Meldung online – zunächst erscheint sie grau, später dann rot, wenn Sie sie in der bereits erwähnten automatischen E-Mail nochmals bestätigt haben.
Hinweis: Falls Sie sich vertan haben und Ihre Meldung lieber wieder löschen möchten, so können Sie dies tun, solange sie noch nicht in Bearbeitung genommen wurde. Die Möglichkeit zum Löschen besteht ebenfalls über die automatische E-Mail.

screenshot_09 screenshot_10

Im Menü neue Meldung und dann entweder Problem oder Idee auswählen,… …das Symbol auf der Karte an die richtige Stelle schieben,…

screenshot_11 screenshot_12

…in der „Sprechblase“ auf beschreiben klicken,… …im Dialog Angaben zur neuen Meldung machen und abschicken. Geschafft!

Wie bleibe ich auf dem Laufenden?

(1) Meldungen verfolgen

Sobald eine Ihrer eigenen Meldungen in den grünen oder gelb-grünen Zustand versetzt wurde, sie also abgeschlossen ist, erhalten Sie automatisch eine Benachrichtigung per E-Mail. Und natürlich können Sie jederzeit in Klarschiff.HRO vorbeischauen, und nachsehen, wie es um die eine oder andere Meldung steht, die Sie interessiert.

(2) über Neuigkeiten informiert werden

Um über alle Änderungen auf dem Laufenden zu bleiben, können Sie den allgemeinen RSS-Feed auf der Startseite abonnieren. Diesen finden Sie dort unter „Kürzlich gemeldet“.

(3) über Neuigkeiten in einem bestimmten Gebiet informiert werden

Um über alle Änderungen in einem bestimmten Gebiet auf dem Laufenden zu bleiben, können Sie dieses als individuellen RSS-Feed abonnieren. Somit werden Sie fortan immer dann informiert, wenn sich in Ihrer Beobachtungsfläche etwas tut, also wenn dort eine neue Meldung hinzukommt oder sich eine bestehende Meldung ändert.
Als Beobachtungsgebiete kommen entweder das gesamte durch Klarschiff.HRO abgedeckte Gebiet auf einmal, ausgewählte Teile davon (zum Beispiel Ortsteile) oder selbst definierte Flächen in Frage. Möchten Sie sich einen RSS-Feed zum Abonnement „basteln“, so steht die Entscheidung über eine dieser drei Arten von zu beobachtenden Flächen am Anfang und ist im Menü auf der Kartenseite zu treffen. Für das gesamte Gebiet reicht ein Klick auf den entsprechenden Menüpunkt, die beiden anderen Arten bedürfen jeweils noch einer kurzen Erläuterung:
Haben Sie sich für das Auswählen von Gebietsteilen entschieden, erscheinen diese als orange Flächen in der Karte. Klicken Sie nun auf einen Gebietsteil, wird er Ihrer Auswahl hinzugefügt und auf der Karte pink markiert – klicken Sie ihn erneut an, wird er entfernt und erscheint wieder orange. Um fortzufahren, müssen Sie jetzt im Menü auf den dort erschienenen Button übernehmen klicken.
Sollten Sie sich hingegen für die Erstellung eines eigenen Beobachtungsgebiets entschieden haben, wandelt sich der Mauszeiger in ein Fadenkreuz und Sie können durch einfache Klicks auf die Karte die Ecken einer beliebigen Fläche setzen, die sich dann – Ihren Klicks folgend – automatisch aufzieht. Sobald Sie mit Ihrer Fläche zufrieden sind, führen Sie das Setzen der letzten Ecke als Doppelklick aus, um die Erstellung abzuschließen. Natürlich können Sie die Erstellung jederzeit abbrechen und von vorne beginnen, indem Sie während des Erstellungsvorgangs die Escape-Taste auf der Tastatur drücken oder im Menü auf den dort erschienenen Button abbrechen klicken.
Egal, ob Sie das gesamte Gebiet, Teile davon oder eine eigene Fläche als Beobachtungsgebiet gewählt haben, werden Sie nun noch mit einem Dialog konfrontiert, in dem Sie zusätzlich eine thematische Eingrenzung vornehmen können: Hierdurch können Sie bestimmen, ob alle Arten von Meldungen in den RSS-Feed eingeschlossen werden sollen oder ob zum Beispiel nur Probleme der Hauptkategorie Müll/Schmutz mitaufgenommen werden sollen.
Klicken Sie zum Abschluss im genannten Dialog auf den Button beobachten, wird der RSS-Feed generiert und Ihnen anschließend als Link für Ihr Abonnement zur Verfügung gestellt.

screenshot_13 screenshot_15 screenshot_14

Im Menü erst Beobachtungsflächen und dann entweder Ortsteil(e) auswählen oder Fläche erstellen wählen,… …oder eigene Beobachtungsfläche erstellen und mit Doppelklick abschließen. …und danach Auswahl an Ortsteilen treffen und im Menü übernehmen anklicken…

Muss ich sonst noch etwas wissen?

Ansonsten ist Ihnen bestimmt schon die Statistik auf der Startseite von Klarschiff.HRO aufgefallen, die folgende Fragen jeweils mit einer Zahl beantwortet: Wie viele neue Meldungen sind im letzten Monat eingegangen? Wie viele Probleme und Ideen konnten imselben Zeitraum bereits gelöst respektive umgesetzt werden? Und wie viele neue Meldungen sind seit der Eröffnung von Klarschiff.HRO eingegangen?
Außerdem gibt es auf der Startseite einen sogenannten „Eye-Catcher“-Bereich, über den Sie sich womöglich schon gewundert haben: Gemeint ist der Kartenstreifen, auf dem alle paar Sekunden ein neuer Ausschnitt mit einer Meldung erscheint. Dieser Bereich soll die Seite etwas auflockern und Ihnen einen Vorgeschmack bieten auf die Karte und das, was Sie dort erwartet.
Ferner finden Sie dort noch die Rubrik „Kürzlich gemeldet“, in der die vier zuletzt eingegangenen Meldungen aufgelistet sind und in der Sie auch den Link auf den oben bereits erwähnten allgemeinen RSS-Feed vorfinden.

Ach ja, zuletzt noch die Frage: Mit welchen Browsern kann ich Klarschiff.HRO nutzen?

Gemäß verschiedenen Tests können Sie für die Nutzung von Klarschiff.HRO problemlos folgende Webbrowser einsetzen: Mozilla Firefox ab der Version 3.6, Google Chrome ab 9.0, Safari ab 5.0, Opera ab 11.0 und Internet Explorer ab der Version 8.0.6001.18702. Frühere Ausgaben des Internet Explorers sind ausdrücklich nicht empfehlenswert, da diese sehr wahrscheinlich Probleme bereiten.